Die Klöster der Asketen, Zisterzienser in Brandenburg
Die Klöster Zinna und Lehnin

Die Zisterzienser kamen im Zuge der Ostkolonisierung und Christianisierung um 1150 n. Chr. in die Mark Brandenburg. Sie waren Spezialisten auf den Gebieten der Trockenlegung von Sumpfgebieten, der Fischzucht, des Ackerbaus, der Viehzucht, der Bodenverbesserung und des Kirchenbaus. Der Orden nutzte und verbreitete neue Technologien. Die Zisterzienser waren wirtschaftstechnisch immer auf dem neuesten Stand der Entwicklung, weil die Ordensstruktur mit den jährlichen Treffen des Generalkapitels und die Bindung von Mutter- und Tochterkloster einen außergewöhnlichen Informationsfluss gewährleisteten. Architektonische Erneuerungen, technische Entwicklungen und wirtschaftliche Erkenntnisse konnten somit europaweit schnell verbreitet werden.

Wer holte die Orden ins Land? Welche Interessen verfolgten die Stifter? Warum kamen die Mönche? Wie ist der Zisterzienserorden aufgebaut? Welche Hierarchie herrschte im Kloster? Wie war der Tagesablauf der Mönche? Wie sahen Klausur und Klosterhof im Idealplan aus? Diese Fragen werden in Exkursen erläutert.

Ein weiterer Schwerpunkt der Führung sind die Besichtigungen der heutigen Klosteranlagen in Zinna und Lehnin. Das Leben in den Klöstern war im Mittelalter geprägt vom Rhythmus des "ora et labora", "bete und arbeite". Der Geist des Ordens, schwere Arbeit, karge Kost, Gebete und Abkehr von der Welt, erzeugten einen strengen Baustil. Die Entwicklung des Baustils von der Spätromantik bis zur Frühgotik wird dargestellt und ist anhand von vielen Beispielen gut nachvollziehbar. Auch die noch reichlich vorhandenen Kunstwerke der Zisterzienser werden eingehend gewürdigt und erklärt. Ferner wird die Entwicklung der Klöster vom kargen Aufbau der Klosterkirche und Klausur, über die größte Machtentfaltung mit politischen Einfluss, Ansehen und Reichtum im 14. Jh. bis zur Säkularisierung im 16. Jh. und dem sich anschließenden Verfall, sowie die Geschichte der Restaurierung und des Neubeginns erzählt.

Anfahrt zum Kloster Zinna

Von Brandenburg aus entweder auf der Bundesstrasse B102 über Belzig, Niemegk, Treuenbrietzen bis Jüterbog oder auf der Autobahn A2 über die A9 bis zur Abfahrt Beelitz, über Treuenbrietzen bis Jüterbog. Kloster Zinna liegt 4 km entfernt von Jüterbog. Treffpunkt: Vor der Alten Abtei.

Anfahrt zum Kloster Lehnin

Von Brandenburg aus auf der Autobahn A2 bis zur Abfahrt Lehnin. Treffpunkt: Gleich hinter dem Parkplatz, am Eingang zum Klosterbezirk am alten Torbogen

Treten Sie ein in die ...

Klosterkirche Zinna Klosterkirche Lehnin