Die Alte Dorfschule von Gortz - Geschichtliches

Alte Dorfschule

Im Jahre 1660 ist zum ersten Mal von einer Schulmeisterin zu Gortz die Rede (Kirchenbuch I zu Gortz). Sie hiess Maria Liepe und unterrichtete in ihrer Wohnung auf dem Kossätenhof 12, wo sie als Häuslerin lebte, so um die 54 Jahre lang die Gortzer Kinder.

Sie muss eine Persönlichkeit gewesen sein, denn nach ihrem Tod sahen es die Patrone und die Gemeinde als selbstverständliche Notwendigkeit an, ihre Arbeit fortzuführen. Sie bauten deshalb 1714 ein Schulhaus und stellten einen neuen Lehrer ein. Es ist beachtenswert, dass eine Frau die erste war, die in Gortz die Kinder unterrichtete, denn im 17. Jh. lag die Mädchenbildung noch sehr im Argen und dass gar eine Frau den Lehrberuf ausübte kam nicht so häufig vor.

Auf den Grundmauern des ersten Schulgebäudes und wurde um 1800 ein neues Schulgebäude erbaut. Dieses Gebäude war bis ca.1951 die alte Dorfschule von Gortz. Dann wurde sie als Konsum, später als Kindergarten verwendet. Der Kindergarten ist im November 2005 nach Radewege umgezogen und das Gebäude steht seit dem leer.

Der Förderverein Gortz e. V. hat mit der Gemeinde Beetzseeheide einen 25 jährigen Nutzungsvertrag für die Alte Dorfschule geschlossen.